Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Dillingen  |  E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de  |  Online: http://www.landkreis-dillingen.de

Aufgaben-Detailansicht

Fahrlehrerprüfung; Beantragung der Zulassung

Fahrlehrerbewerber werden unter bestimmten Voraussetzungen zur Fahrlehrerprüfung zugelassen.

Beschreibung

Für die Prüfung der fachlichen Eignung als Fahrlehrer wird durch die Regierung von Oberbayern ein Prüfungsausschuss errichtet.

Für die Durchführung der Prüfungen und Lehrproben ist nach dem Fahrlehrergesetz jeweils der Prüfungsausschuss zuständig, in dessen Bezirk der Bewerber seinen Wohnsitz oder die von ihm besuchte Fahrlehrerausbildungsstätte oder Ausbildungsfahrschule ihren Sitz hat.

Die Fahrlehrerprüfung besteht aus einer fahrpraktischen Prüfung, einer Fachkundeprüfung (mit einem schriftlichen und einem mündlichen Teil) sowie - für die Klasse BE - aus je einer Lehrprobe im theoretischen und im fahrpraktischen Unterricht.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung zur fahrpraktischen Prüfung und zur Fachkundeprüfung für die Fahrlehrerlaubnis der Klasse BE:

  • Antrag auf Erteilung einer befristeten Fahrlehrerlaubnis (§ 9a Abs. 1 des Fahrlehrergesetzes) wurde gestellt
  • geistige, körperliche und fachliche Eignung
  • es liegen keine Tatsachen vor, die den Bewerber für den Fahrlehrerberuf als unzuverlässig erscheinen lassen
  • mindestens eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Lehrberuf nach abgeschlossener Hauptschulbildung oder eine gleichwertige Vorbildung
  • Fahrerlaubnis der Klassen A, BE und CE und, sofern die Fahrlehrerlaubnis für die Klasse DE erteilt werden soll, die Fahrerlaubnis der Klasse DE; eine Fahrerlaubnis auf Probe reicht nicht aus
  • Fahrpraxis nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 des Fahrlehrergesetzes auf Kraftfahrzeugen der Klasse, für die die Fahrlehrerlaubnis erteilt werden soll, begonnen
  • Ausbildung nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 des Fahrlehrergesetzes begonnen

Voraussetzungen für die Zulassung zu den Lehrproben im theoretischen und praktischen Unterricht für die Fahrlehrerlaubnis der Klasse BE:

  • befristete Fahrlehrerlaubnis nach § 9a Abs. 1 des Fahrlehrergesetzes wurde erteilt oder wird gleichzeitig erteilt
  • Antrag auf Erteilung einer unbefristeten Fahrlehrerlaubnis der Klasse BE wurde gestellt
  • Abschluss der Fahrpraxis nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 des Fahrlehrergesetzes
    Die Bescheinigung der Fahrlehrerausbildungsstätte über die Dauer der durchgeführten Ausbildung und das Berichtsheft sind dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zu übergeben.

Voraussetzungen für die Zulassung zur fahrpraktischen Prüfung und zur Fachkundeprüfung für die Fahrlehrerlaubnis der Klassen A, CE und DE:

  • Fahrlehrerlaubnis der Klasse BE
  • Abgeschlossene Fahrpraxis nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 des Fahrlehrergesetzes
  • Abgeschlossene Ausbildung nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 des Fahrlehrergesetzes

Fristen

keine

Kosten

Gebühren für die Fahrlehrerprüfung
  • für die Klasse B
  • für die Erweiterung von der Klasse BE auf die Klasse A 
  • für die Erweiterung von der Klasse BE auf die Klasse CE oder D

Die Gebühr ist auch zu entrichten für Teile, die ohne Verschulden des Prüfungsausschusses und ohne ausreichende Entschuldigung des Bewerbers am festgesetzten Termin nicht stattfinden oder nicht zu Ende geführt werden konnten.

Rechtsvorschriften

Rechtsbehelfsbelehrung

Verwandte Leistungen


Stand: 03.02.2017

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr (siehe BayernPortal)

Folgende Ansprechpartner sind zuständig:


NameTelefonnummerZimmerBemerkung
Heidi Hofweber 09071 51-110 P037 (Große Allee 25) 
Renate Gerblinger 09071 51-111 038 (Große Allee 25) 
 


zurück   zurück

drucken nach oben