Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Dillingen  |  E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de  |  Online: http://www.landkreis-dillingen.de

Energie- und Klimaschutzkonzepte des Landkreises Dillingen a.d.Donau

Die Wärmeversorgung aller Landkreiseinrichtungen wird nach dem Willen der Kreisgremien nach und nach auf erneuerbare Energien umgestellt.

Nachstehend sind bereits umgesetzte Konzepte dargestellt

LED Beleuchtungstechnik

Projekt: Sanierung der Innenbeleuchtung in der Realschuel Wertingen im Landkreis Dillingen

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

 

Projektlaufzeit:01.08.2015 bis 31.07.2016

 

Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und ReaktorsicherheitBundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

 

Projektträger:ptJ Projektträger Jülich, BerlinProjektträger Forschungszentrum Jülich

 

Projektbeteiligt: Firma Elektro Kratochvil KG, 86637 Wertingen    

 

Förderkennzeichen:03K01655

 

Vorhabenziel: Durch den Austausch der bestehenden Leuchtstoffröhren durch effiziente LED Leuchten wurde die Anschlussleistung und somit der Stromverbrauch und CO²-Ausstoß nachhaltig reduziert.

 

 

LED Beleuchtungstechnik

Projekt: Sanierung der Unterwasserbeleuchtung in der Schwimmhalle Wertingen im Landkreis Dillingen.

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

 

Projektlaufzeit:01.06.2015 bis 31.05.2016

 

Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und ReaktorsicherheitBundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

 

Projektträger:ptJ Projektträger Jülich, BerlinProjektträger Forschungszentrum Jülich

 

Projektbeteiligt: Firma Elektro Kratochvil KG, 86637 Wertingen    

und Firma Hugo Lahme GmbH, 58256 Ennepetal

 

Förderkennzeichen:03K02068

 

Vorhabenziel: Durch den Austausch von bestehenden Halogenlampen durch effiziente LED Leuchten wurde die Anschlussleistung und somit der Stromverbrauch und CO²-Ausstoß nachhaltig reduziert.

 

 

Biomasseheizanlage Wertingen

Die Biomasseheizanlage Wertingen wurde im Jahr 2005 in Betrieb genommen.

Sie versorgt im Verbund:

  • das Gymnasium Wertingen
  • die Turn- und Schwimmhalle Wertingen
  • die Verbandshauptschule Wertingen
  • das Seniorenzentrum St. Klara

 

mit Wärme und stellt ein Vorzeigeprojekt dar.

 

Anlage: Kessel für Hackschnitzel: 850 kW

Spitzenlastkessel mit Öl: 800 kW

CO2 - Einsparung: 685 t/a

Brennstoffbedarf - Biomasse: 3.150 Sm³/a

Hackschnitzellieferung zu 100% durch die Forstbetriebsgemeinschaft des Landkreises Dillingen

 

Die Anlage ist als Wärmeliefercontracting mit einer Laufzeit von 15 Jahren konzipiert.

Investitionskosten: 1,3 Mio. €

Baukostenzuschuss des Landkreises: 250.000 €

Förderung durch das Förderprogramm C.A.R.M.E.N des Freistaates Bayern

 

Schülerheim der Berufsschule Höchstädt

 

Schülerheim der Berufsschule Höchstädt

 

Im Zuge des Neubaus des Schülerheims, das am 14.09.2009 seinen Betrieb aufgenommen hat, wurde zur Versorgung

  • des Schultrakts der Berufsschule Höchstädt
  • des Praxisteils der Berufsschule Höchstädt
  • des neuen Schülerheims

 

eine Biomasseheizanlage mit Nahwärmenetz errichtet.

 

Anlage: Kessel für Hackschnitzel 550 kW

Spitzenlastkessel mit Öl 550 kW

CO2 - Einsparung 383 t/a

Brennstoffbedarf - Biomasse 2.120 Sm³/a

 

Die Anlage ist als Wärmeliefercontracting mit einer Laufzeit von 20 Jahren konzipiert.

Investitionskosten: 1,8 Mio. EURO

 

Nahwärmeverbund Dillingen

Im Rahmen des von erdgas schwaben gmbh geplanten und realisierten Nahwärmeverbundes im Stadtbereich Dillingen wurde das Landratsamt Dillingen, das Johann-Michael-Sailer-Gymnasium Dillingen und das Krankenhaus St. Elisabeth 2008 an die Biomasseheizanlage auf der Basis von Holzhackschnitzeln der erdgas schwaben angeschlossen.

 

Gelieferte Fernwärme: 24.000 MWh/Jahr

Einsparung: 2,8 Mio. Liter Heizöl bzw. m³ Erdgas

Erzeugter Ökostrom: 6 bis 7 Mio. kWh/Jahr

 

Heizanlage Albertus-Gymnasium Lauingen

Neubau einer Pellettsheizung mit Nahwärmenetz zur Versorgung

  • des Schultraktes des Albertus - Gym. Lauingen - LKR und
  • des Gebäudes "altes Kloster" - Freistaat Bayern

 

Anlage:

Kessel für Pellettsheizung: 720 kW

CO2 - Einsparung: 334 t/a

Brennstoffbedarf - Pellets: 300 t/a

 

Die Anlage wird auf der Grundlage eines Wärmeliefercontractings mit einer 20-jährigen Laufzeit betrieben.

 

Umwälzpumpentausch

Projekt:Austausch von veralteten Umwälzpumpen in Heizungsanlagen des Landkreises Dillingen gegen Hocheffizienz-Pumpen

 Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Projektlaufzeit:01.06.2009 bis 31.12.2009

 

Zuwendungsgeber:Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

 

Projektträger:ptJ Projektträger Jülich, Berlin

 

Fachplanung:Ingenieurbüro für Versorgungstechnik, Dipl.-Ing. Jörg Klein VDI, Wertingen

 Projektträger Forschungszentrum Jülich

Ausführende Firmen:Heizungstechnik - Wenisch Haustechnik GmbH & Co. KG Dillingen, Steuerungstechnik - H + S Regeltechnik GmbH Donauwörth

 

Förderkennzeichen:03KS0618

 

Vorhabenziel: Der Landkreis Dillingen a. d. Donau hat im Zuge der Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative in sieben Liegenschaften Heizungs-Umwälzpumpen ausgetauscht. Gewechselt wurden Umwälzpumpen im Bereich der Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik. Die ausgewechselten Umwälzpumpen wurden durch besonders effiziente Umwälzpumpen der Energie Klasse A ersetzt. Durch einen abschließenden hydraulischen Abgleich der Heizungsstränge wurde eine erhebliche Verbesserung der Effizienz der betroffenen Anlagenteile erreicht. Hierdurch wird der Energieverbrauch und der CO2-Ausstoß nachhaltig reduziert.

 

Erneuerung von Beleuchtungsanlagen

Projekt:Erneuerung von Beleuchtungsanlagen im Landratsamt Dillingen, im Johann-Michael-Sailer Gymnasium Dillingen und im Albertus Gymnasium Lauingen mit tageslichtabhängiger Steuerung und energiesparenden Leuchten

 Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Projektlaufzeit:01.10.2009 - 30.09.2010

 

Zuwendungsgeber:Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

 

Projektträger:ptJ Projektträger Jülich, Berlin

 

Fachplanung:Ingenieurbüro LESH, F. K. Elsner, Haunsheim

 Projektträger Forschungszentrum Jülich

Ausführende Firmen:Elektro Kain GmbH Dillingen, Elektro Kränzle GmbH & Co. KG, Lauingen

 

Förderkennzeichen:03KS0759

 

Vorhabenziel: Der Landkreis Dillingen a. d. Donau hat im Zuge der Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative die Beleuchtungsanlagen im Landratsamt Dillingen, im Johann-Michael-Sailer Gymnasium in Dillingen und im Albertus Gymnasium Lauingen erneuert. Die ausgewechselten Beleuchtungsanlagen wurden mit einer tageslichtabhängigen Steuerung sowie mit Bewegungsmeldern und energiesparenden Leuchten ausgestattet. Hierdurch wird der Energieverbrauch und der CO2-Ausstoß nachhaltig reduziert.

 

Photovoltaikanlagen auf Landkreisgebäuden

auf Schulen - zu Lehrzwecken

Auf allen Dächern der Schulen des Landkreises wurden in den Jahren 2003/2004 im Rahmen des Förderprojekts "Sonne in der Schule" 2 KWp - Photovoltaikanlagen zu Lehrzwecken installiert.

 

Kreisbauhof

Im November 2006 hat der Landkreis mit dem Abfallwirtschaftsverband Nordschwaben den Aufbau einer Photovoltaikanlage auf den Gebäuden des Kreisbauhofes mit einer Leistung von 25 KWp festgelegt. Die Anlage ist seit Ende 2006 in Betrieb.

 

Turn- und Schwimmhalle beim Gymnasium Wertingen

Derzeit wird auf dem Dach der Turn- und Schwimmhalle beim Gymnasium Wertingen durch den Investor, Zukunftsenergie Schwaben, eine Photovoltaikanlage von 100 KWp installiert.

 

Schülerheim der Berufsschule Höchstädt

Auf der Dachfläche des neuen Schülerheimes in Höchstädt wurde eine Photovoltaikanlage mit 30 KWp installiert.

 

Solaranlagen auf Landkreisgebäuden

Staaliche Realschule Wertingen

für die Warmwasseraufbereitung der Turnhalle, Kollektorfläche 15,4 m2

 

Schülerheim der Staatlichen Berufsschule Höchstädt

für die Warmwasseraufbereitung der Nassräume, Kollektorfläche 30,12 m2

 

Gebäudeenergiemanagement des Landkreises

Durch gemeinsame Anstrengungen, insbesondere der Hausmeister an den Kreiseinrichtungen, konnten in 2007 Einsparungen in Höhe von insgesamt rund 42.000 € beim Verbrauch allein durch ein geändertes Nutzverhalten erzielt werden. Dies entspricht rund 500.000 kWh bzw. 50.000 Liter Heizöl oder 50.000 m³ Gas. Dadurch konnten auch die Emissionen gegenüber 2006 um 5,6 % (175 t CO2) gesenkt werden.

 

Die Einsparung gliedert sich wie folgt auf:

  • Wärme: 30.600 €
  • Strom: 6.040 €
  • Wasser: 5.121 €

 

Energieausweise für die Gebäude des Landkreises Dillingen

Bis September 2009 wurden für alle Gebäude des Landkreises Energieausweise erstellt und öffentlich ausgehängt.

drucken nach oben