Covid-19; Impfungen im Landkreis Dillingen bislang gut verlaufen!

Ein grundsätzlich positives Zwischenfazit zieht Landrat Leo Schrell zu den bislang reibungslos verlaufenen Impfungen gegen das Corona-Virus im Landkreis Dillingen. So konnten bislang alle Impfdosen des in drei Chargen seit dem 26. Dezember 2020 gelieferten Impfstoffes ohne Probleme verimpft werden.

Insgesamt 850 Impfungen haben die mobilen Teams des vom Landratsamt Dillingen beauftragten externen Dienstleisters „ecolog international“ demnach seither vorgenommen. Entsprechend der vom Bund in der Impfverordnung vorgenommenen Priorisierung und der spezifischen Gefährdung wurden bislang insbesondere Bewohner*innen und Personal von stationären Einrichtungen für ältere und pflegebedürftige Menschen geimpft. Zudem erhielten Mitarbeiter*innen der Kreiskliniken, die auf der COVID-19-Station, in den Notaufnahmen und auf den Intensivstationen tätig sind, eine Impfung.

„Gemeinsam mit unserem externen Dienstleister versuchen wir, den Menschen, die nach der Impfverordnung höchste Priorität genießen, so zügig wie möglich den Impfstoff zu verabreichen“, betont Landrat Leo Schrell. Allerdings wirbt der Landrat angesichts der noch vorhandenen Knappheit des Impfstoffes um Geduld. So sind dem Landratsamt Dillingen bis einschließlich 18. Januar 2021 lediglich zwei weitere Lieferungen an Impfstoff in Aussicht gestellt. Auch liegen bislang keine Informationen zu Lieferdaten und Liefermengen des COVID-19-Impfstoffes der Firma Moderna vor, mit dessen Zulassung offensichtlich in absehbarer Zeit gerechnet wird.

Ungeachtet dessen hat Landrat Leo Schrell die Aufstockung der mobilen Teams um ein drittes Team veranlasst, nachdem Mitte Januar mit der Lieferung des Impfstoffes für die ersten Zweitimpfungen zu rechnen ist. Damit will Schrell einen reibungslosen Verlauf der Impfungen sicherstellen.

Auch wenn derzeit noch nicht so viel Impfstoff verfügbar ist, um auch mit den Impfungen für die über 80-jährigen Menschen im Landkreis, die ebenfalls nach der Impfverordnung höchste Priorität genießen, beginnen zu können, lässt Schrell derzeit von seiner Verwaltung die Informationsschreiben dazu an diese Bevölkerungsgruppe vorbereiten. Mit den Schreiben werden die über 80-jährigen Personen entsprechende Informationen zum Verfahren der Terminvergabe und den dazu notwendigen Unterlagen erhalten.

Allerdings will der Landrat auch hier einen reibungslosen und vor allem verlässlichen Prozess der Terminvergabe gewährleisten. Deshalb möchte Schrell zunächst die Bereitstellung der vom Freistaat Bayern in Auftrag gegebenen und entwickelten Software zur Verwaltung und Terminvergabe abwarten. „Der fehlerfreie Betrieb bei Impfbeginn muss gewährleistet sein“, betont Leo Schrell.

Aus diesem Grund habe er den Versand der Informationsschreiben an die Gruppe der über 80-Jährigen für frühestens Mitte Januar 2021 vorgesehen.

Um die Terminvergabe etwas zu entzerren werden die Schreiben dann voraussichtlich in mehreren Tranchen der betroffenen Bevölkerungsgruppe zugehen.

Bereits jetzt kann sich die Bevölkerung über die Homepage des Landratsamtes zu den Corona-Impfungen informieren. Unter www.landkreis-dillingen.de sind unter dem Button „Informationen zur Corona-Impfung“ vielfach gestellte Fragen und die Antworten dazu (FAQ’s) eingestellt.

 

Dillingen a.d.Donau, 03. Januar 2021

Peter Hurler, Pressesprecher

 

Drucken