Entscheidend ist die medizinische Versorgung der Menschen - Krankenhaus Wertingen bleibt als Haus der Grund- und Regelversorgung erhalten

Am 25. April 2021 steht in der Stadt Wertingen der Bürgerentscheid zum geplanten Neubau des Ärztehauses an. Landrat Leo Schrell, auch Vorsitzender des Aufsichtsrats der Kreiskliniken gGmbH, erläutert in diesem Zusammenhang, dass der entscheidende Aspekt die bestmögliche medizinische Versorgung der Menschen in der Region ist. Weitere vorrangige Ziele seien der Erhalt aller Arbeitsplätze sowie der kommunalen Trägerschaft beider Krankenhäuser im Landkreis Dillingen. Dazu sei es unabdingbar notwendig, die Strukturen der Krankenhäuser den aktuellen Erfordernissen anzupassen. Deshalb wurde ein modernes zukunftsfähiges Konzept für das Krankenhaus Wertingen und für eine optimierte medizinische Versorgung der gesamten Region entwickelt. Dazu wurde vom Aufsichtsrat u.a. einstimmig beschlossen, dass anstelle der Kardiologie eine neue Akutgeriatrie im Krankenhaus eröffnet wird. Zudem sollen eine neue Krankenpflegeschule, ein neues Ärztehaus und ein neues Pflegeheim errichtet werden. Ein äußerst innovatives und attraktives Gesamtpaket als medizinisches Gesundheitszentrum und ein hervorragendes medizinisches Angebot für die Menschen in der Region. Unverzichtbarer Bestandteil des medizinischen Gesundheitszentrums ist das Krankenhaus, das unverändert eine Einrichtung der Grund- und Regelversorgung sein wird. Dies habe er, so Leo Schrell, bereits mehrfach bestätigt und wundere sich deshalb über entsprechende Spekulationen. Leo Schrell dazu weiter: „Bereits am 12. November 2020 habe ich per Email mitgeteilt, dass sich an der Einstufung des Krankenhauses Wertingen nichts ändern und dieses weiter als Grundversorgungskrankenhaus erhalten bleibt.“ Diese Email wurde an alle Kreisräte und alle Stadträte Wertingens weitergeleitet. Demnach sollte diese Frage abschließend und positiv für den Status des Krankenhauses Wertingen beantwortet sein.

Wichtige weitere Bausteine des medizinischen Gesamtkonzeptes neben dem Krankenhaus sind die geplanten Neubaumaßnahmen. Die Krankenpflegeschule, das Pflegeheim und ebenso das Ärztezentrum ergänzen das Krankenhaus in idealer Weise. Leo Schrell lässt keinen Zweifel daran, dass dieses Gesamtkonzept für die langfristige Sicherung des Krankenhauses Wertingen in kommunaler Trägerschaft extrem wichtig ist. „Der Bau des Krankenhauses mit dem damals bereits siebengeschossigen Personalwohngebäude war seinerzeit eine zukunftsweisende Entscheidung des damaligen Kreistages unter der Leitung von Landrat Anton Rauch“, ergänzt Leo Schrell. Nun gehe es darum, diese für die Menschen so wichtige Einrichtung der Daseinsvorsorge im Bestand zu sichern und so weiter zu entwickeln, dass die bestmögliche ärztliche Versorgung für Menschen in Wertingen und in der Region auch in Zukunft gewährleistet ist.

Darüber hinaus könnten neue und bezahlbare Wohnungen für das Pflegepersonal sowohl im geplanten Ärztehaus als auch im größtenteils leer stehenden ehemaligen Bettentrakt des Krankenhauses entstehen und auch die Parkplatzsituation deutlich verbessert werden.

Das Krankenhaus Wertingen ist eine ungemein wichtige Einrichtung für die Menschen und damit für unseren Landkreis, betont der Landrat. Deshalb müsse alles dafür getan werden, das Krankenhaus Wertingen und die medizinische Versorgung in der gesamten Region zu erhalten und weiter zu verbessern. Das vorliegende Konzept sei dafür in bester Weise geeignet.

 

Dillingen a.d.Donau, 16. April 2021
Peter Hurler,  Pressesprecher

Drucken