Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Dillingen  |  E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de  |  Online: http://www.landkreis-dillingen.de

Schrift­größe

 

Landratsamt Dillingen a.d.Donau

Große Allee 24 (Hauptgebäude)
89407 Dillingen a.d.Donau
Tel.: 09071 51-0
E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de


externer Link im neuen Fenster: Metropolregion München
Letzte Änderung:
23.01.2019
Homepage der Firma PiWi und Partner

Wappen für Presseberichte

Landkreis Dillingen zeichnet sich als starke Wirtschaftsregion aus - Landrat Leo Schrell zieht positive Bilanz des Jahres 2018

Als starke Wirtschaftsregion mit Lebensqualität hat sich der Landkreis Dillingen nach Meinung von Landrat Leo Schrell im Vergleich zu anderen Region und Ballungszentren etabliert. Dieses Fazit zieht Schrell zum Jahresende auch angesichts des erst vor wenigen Tagen veröffentlichten Deutschland-Checks von FOCUS-MONEY. Das Magazin hatte im Landkreistest die Wirtschaftskraft aller Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland verglichen. Danach rangiert der Landkreis Dillingen auf Platz 24 unter 402 Kommunen und damit unter den TOP-30 Regionen.

 

Die Grundlage dafür sieht Schrell in einem gesunden Branchenmix und starken Unternehmen in den Bereichen Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung und vor allem in den sehr zukunftsorientierten Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. Draus resultieren auch eine extrem niedrige Arbeitslosenquote und eine seit vielen Jahren vorherrschende Vollbeschäftigung im Landkreis.

 

Die exzellenten Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt, hervorragende Bildungsangebote, vielfältige Naherholungs-, Freizeit- und kulturelle Angebote schaffen nach Ansicht des Landrats ein attraktives Lebensumfeld. Schrell wirbt deshalb seit Jahren bei jungen Menschen, vor allem auch im Bereich der dualen Studienmöglichkeiten die Perspektiven zu nutzen, die die Unternehmen der Wirtschaft im Landkreis bieten.

 

Die Verleihung der Europäischen St.-Ulrichs-Preises an die deutsche Sektion der Nothilfeorganisation „Ärzte ohne Grenzen e.V.“, die am 12. Mai 2018 in der Studienkirche stattfand, bezeichnet Schrell rückblickend als glanzvoll, stimmig und bewegend sowie einen kulturellen Highlight des Jahres. Als in „hohem Maße erfreulich“ nennt der Landrat zudem die Wiedereröffnung der Geburtshilfeabteilung an der Kreisklinik St. Elisabeth in Dillingen zum 1. Juli 2018. Dank der besonderen fachlichen Expertise von Chefarzt Dr. med. Gerhard Nohe sowie einem hoch motivierten und erfahrenen Team aus Hebammen, Krankenschwestern und Kinderkrankenschwestern sei es gelungen, die gynäkologisch/geburtshilfliche Station auf neue Beine zu stellen und als „Klinik für Frauengesundheit“ zu etablieren. So verzeichne die Station höhere Geburtenzahlen als vor der vorübergehenden Schließung der Geburtshilfe.

 

Im neuen Jahr 2019 möchte Schrell vor allem auch die Digitalisierung zum Thema machen. „Angesichts der rasanten Entwicklung auf diesem Gebiet müssen vor allem auch unsere Bildungseinrichtungen für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet sein“, betont Schrell. Die Erweiterung der Realschule Lauingen (Donau) sowie die Sanierung der naturwissenschaftlichen Räume am Albertus-Gymnasium bilden im Jahr 2019 Schwerpunktmaßnahmen im Bildungsbereich.

 

Ganz oben auf Schrells Agenda für 2019 steht unverändert das Ringen um einen bestmöglichen Hochwasserschutz in der Region für die die Region. Dabei ist Schrell ein schlüssiges Gesamtkonzept wichtig, das im Hochwasserfall bestmöglich gewährleistet, dass die Infrastruktur der Region wie Straße, Schiene, Elektrizität, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung und damit auch Krankenhäuser und Altenheime funktionsfähig bleiben.

 

Die neu entflammte Diskussion um die Streichung der Flutpolder aus dem Gesamtkonzept hat der Landrat zum Anlass genommen, den neuen bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber in den Landkreis einzuladen. Dabei erwartet Schrell von Glauber belastbare Informationen, wie die weiteren Planungen des Ministeriums zur Umsetzung des Hochwasserschutz Aktionsprogramms Schwäbische Donau im Speziellen und an der bayerischen Donau im Gesamten aussehen. Glauber hat Schrell zwischenzeitlich einen Besuch für Anfang des Jahres zugesagt.

 

Schrell dankt zum Ende des Jahres allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die durch ihren Einsatz am Arbeitsplatz oder durch ihr ehrenamtliches Wirken in kirchlichen, sozialen, und caritativen Organisationen sowie in den Hilfsorganisationen und in den Vereinen und Verbänden zum Erfolg des Landkreises beigetragen haben. Als besonderes kulturelles Highlight des Jahres 2019 erwartet Schrell die Dillinger Kulturtage, die vom 21.09.2019 bis 12.10.2019 unter dem Motto „Donaustädte und ihre Partner“ stattfinden.

 

 

Dillingen a.d.Donau, 27. Dezember 2018

Peter Hurler, Pressesprecher

Tel.Nr. 09071/51-138

drucken nach oben