Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Dillingen  |  E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de  |  Online: http://www.landkreis-dillingen.de

Schrift­größe

 

Landratsamt Dillingen a.d.Donau

Große Allee 24 (Hauptgebäude)
89407 Dillingen a.d.Donau
Tel.: 09071 51-0
E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de


externer Link im neuen Fenster: Metropolregion München
Letzte Änderung:
16.02.2019
Homepage der Firma PiWi und Partner

Wappen für Presseberichte

Nachweis von Paramyxo-Virus bei Wildtauben im Stadtgebiet Dillingen

Hinweis auf die Impfpflicht bei Hühnern und Truthühnern gegen den Erreger der Newcastle-Krankheit (ND)

 

Um den Jahreswechsel gab es im Dillinger Stadtgebiet (Bereich „Untere Vorstadt“)zwei Meldungen bezüglich Funde toter Wildtauben. Daraufhin wurden seitens des Veterinäramtes zwei Tierkörper zur Untersuchung an das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eingesandt.

Die weitere molekularbiologische Abklärung am Friedrich-Löffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems ergab ein spezielles Paramyxo-Virus (vom „Taubentyp“). Dieses gilt zwar für anderes Geflügel als weniger krankmachend, stellt aber dennoch den Erreger der Newcastle-Krankheit (ND) bei Geflügel, einer anzeigepflichtigen Erkrankung, dar. Säugetieren und Menschen kann dieser Erreger nichts anhaben.

Wildtauben fallen allerdings nicht unter die Definition „Geflügel“ gem. § 1 Abs. 1 der Geflügelpest-Verordnung. Ein Ausbruch der Newcastle-Krankheit liegt in diesem speziellen Fall nicht vor.

Dennoch weist das Landratsamt in diesem Zusammenhang alle Halter von Hühnern und Truthühnern auf ihre Impfpflicht gem. § 7 Abs. 1 der Geflügelpest-Verordnung gegen das Virus der Newcastle-Krankheit hin.

Bei einem Eintrag des Virus in diese Bestände läge eine anzeigepflichtige Tierseuche vor.

 

Ein entsprechendes Merkblatt für Schutzmaßnahmen in Kleinhaltungen von Geflügel findet sich im Internet unter: https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/aviaere-influenza-ai-gefluegelpest/

 

Halter von Taubenbeständen sollten sich wegen einer eventuellen speziellen Impfung mit ihrem Hoftierarzt in Verbindung setzen.

 

 

Dillingen a.d.Donau, 16. Januar 2019

Peter Hurler, Pressesprecher

Tel.Nr. 09071/51-138


drucken nach oben