Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Dillingen  |  E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de  |  Online: http://www.landkreis-dillingen.de

Schrift­größe

 

Landratsamt Dillingen a.d.Donau

Große Allee 24 (Hauptgebäude)
89407 Dillingen a.d.Donau
Tel.: 09071 51-0
E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de


externer Link im neuen Fenster: Metropolregion München
sicherer externer Link im neuen Fenster: Gesundheitsregion PLUS
Letzte Änderung:
16.02.2019
Homepage der Firma PiWi und Partner

Blauzungenkrankheit - Teile des Landkreises Dillingen sind Sperrgebiet

Achtung; Bildquelle: Pixelio

Blauzungenkrankheit – Teile des Landkreises Dillingen sind Sperrgebiet

 

Ein am 31.01.2019 festgestellter Fall im Landkreis Calw führt dazu, dass der westliche Landkreis Dillingen jetzt in ein sogenanntes Sperrgebiet zum Schutz gegen die   Blauzungenkrankheit fällt.

Wie in mehreren schwäbischen Landkreisen hat auch das Veterinäramt am Landratsamt Dillingen daher eine Allgemeinverfügung zum Schutz vor der Verschleppung der Blauzungenkrankheit erlassen. Sie gilt ab dem 06. Februar 2019.

Hintergrund ist, dass bei einem Ausbruch ein Umkreis von rund 150 Kilometern um einen Ausbruchsort zum Sperrgebiet erklärt werden muss; für den Landkreis Dillingen betrifft dies die nachfolgend genannten Städte und Gemeinden:

 

  • Städte:

  • Dillingen a.d.Donau mit Ausnahme der Stadtteile Fristingen und Kicklingen

  • Lauingen a.d.Donau

  • Gundelfingen a.d.Donau

     

     

  • Gemeinden:

  • Aislingen

  • Bachhagel

  • Bächingen a.d.Brenz

  • Finningen

  • Haunsheim

  • Medlingen

  • Mödingen

  • Syrgenstein

  • Wittislingen

  • Ziertheim

  • Zöschingen

 

Wer für die Krankheit empfängliche Tiere hält, zum Beispiel Rinder, Schafe, Ziegen oder Gehegewild, für den gilt ab sofort, dass für das Verbringen von Tieren innerhalb des Sperrgebietes bzw. aus dem Sperrgebiet heraus in freie Gebiete die entsprechenden Verbringungsregelungen zu beachten sind. Das Veterinäramt weist noch darauf hin: Wer im Sperrgebiet empfängliche Tiere hält, hat dies und den Standort der Tiere unverzüglich dem Veterinäramt anzuzeigen. Dies bedeutet konkret, dass Tierhalter umgehend – falls nicht bereits erfolgt - beim Amt für Landwirtschaft eine entsprechende Betriebsnummer einholen und diese dem Veterinäramt mitteilen müssen.

 

Die Allgemeinverfügung mit diesen Regelungen ist auf der Homepage des Landkreises Dillingen a.d.Donau www.landkreis-dillingen.de unter der Rubrik Aktuelles & Kurzinfos /Aus dem Landratsamt/ Amtsblatt veröffentlicht. Die dafür erforderlichen Tierhaltererklärungen können unter der Rubrik Landkreis & Bürgerservice / Landratsamt / Formulare / Veterinärverwaltung heruntergeladen werden.

 

Die Blauzungenkrankheit wurde 2006 erstmals in Deutschland festgestellt. Früher kam die Viruserkrankung vor allem in warmen Ländern wie der Türkei, Spanien oder Portugal vor. Übertragen wird diese nicht direkt von Tier zu Tier, sondern durch Stechmücken.

 

Grundsätzlich gilt: Weist ein Tier einschlägige Krankheitsanzeichen auf, muss unverzüglich das Veterinäramt informiert werden.

 

Keine Sorgen hingegen muss sich der Verbraucher machen: Für den Menschen ist das Virus ungefährlich.

 

Nähere Informationen zur Blauzungenkrankheit wie FAQs, aktuelle Verbringungsregelungen sowie die aktuell in Bayern festgelegten Restriktionszonen sind unter

 

https://www.lgl.bayern.de/tiergesundheit/tierkrankheiten/virusinfektionen/blauzungenkrankheit/index.htm veröffentlicht.

 

Diese Information wird fortlaufend aktualisiert; die dazu notwendigen Informationen stellt das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit jeweils zeitnah zur Verfügung.

 

 

Dillingen a.d.Donau, 5. Februar 2019

Peter Hurler, Pressesprecher

Tel.Nr. 09071/51-138

drucken nach oben