Landrat pflanzt drei Bäume anlässlich des "Tags des Baumes"

Aktiv beteiligt sich der Landkreis Dillingen in diesem Jahr am „Tag des Baumes“, der inzwischen zu einer der größten und erfolgreichsten Mitmachaktionen im Naturschutz geworden ist.

Als sichtbares Zeichen pro Natur- und Klimaschutz pflanzte Landrat Leo Schrell deshalb im Bereich der Parkflächen des Landratsamtes drei Bäume. Der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt, Manfred Herian, hat hierzu Alle-Bäume ausgewählt, die zu den „klimatoleranten“ Baumarten zählen und sich besser an den Klimawandel als die bislang verwendeten Baumarten anpassen können.

 „Der Klimawandel ist bereits Realität“, betonte Schrell bei der Baumpflanzaktion. So lassen weltweite Beobachtungen den Rückschluss zu, dass in Zukunft langanhaltende Trockenperioden, einhergehend mit einem Schädlingsdruck, zunehmen werden.

Am 25. April 1952 – vor 68 Jahren - hat die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) diesen Festtag für den Baum in Deutschland initiiert und mit Prof. Dr. Theodor Heuss einen Ahornbaum im Bonner Hofgarten gepflanzt. Mit diesem Tag will die SDW möglichst vielen Bürgern ins Gedächtnis rufen, wie wertvoll Bäume für die Menschen und eine gesunde Umwelt sind.

Viele Aktionen rund um den Tag des Baumes werden in Zusammenarbeit mit Städten, Forstämtern und Kommunen begangen. Viele Baumfreunde auch außerhalb der SDW nutzen den Tag, um auf den Wert unserer Bäume hinzuweisen. Im Durchschnitt werden 70.000 Bäume an diesem Tag gepflanzt.

Grossansicht in neuem Fenster: BildTest

Bildunterschrift:
Anlässlich des Tags des Baumes, der am 25. April 2021 begangen wird, wurden im Hof des Landratsamtes zwei Hopfenbuchen und eine Bienenesche gepflanzt. Im Bild von links bei der Pflanzung einer Hopfenbuche: Manfred Herian (Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege), Bernhard Jäger (Kreisbauhof) und Landrat Leo Schrell 

 

Landratsamt Dillingen a.d.Donau, 31.03.2021
Peter Hurler, Pressesprecher

Drucken