Vorlesen lassen:
Markieren Sie den gewünschten Text einfach mit der Maus

Sonderforum zum Thema "Mittendrin statt außen vor - Integration psychisch kranker Menschen in den Arbeitsmarkt" am 22. Mai 2019

Immer häufiger spielen psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz eine Rolle und sind zudem häufig Ursache für ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Arbeitsleben.

Deshalb stellt der Gemeindepsychiatrische Steuerungsverbund (GPSV) das Thema unter dem Motto „Mittendrin statt Außenvor – Psychisch krank und dennoch 1. Arbeitsmarkt“ in den Mittelpunkt seines diesjährigen Sonderforums, das am 22. Mai 2019, von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Sparkassensaal in Dillingen a.d.Donau stattfindet. Der Zugang erfolgt über die Lammstraße. Der Eintritt ist frei.

Während der dreistündigen Veranstaltung wird u.a. durch Vorträge von Fachleuten das Thema umfassend beleuchtet. So wird beispielsweise der Leiter der Sektion public mental health der Forschungsabteilung am Bezirkskrankenhaus Günzburg, Prof. Dr. med. Nicolas Rüsch, zum Thema „Arbeitsmarkt und Psychische Erkrankung – Realität der Ausgrenzung und Stigma – Was verändert die Einstellungen?“ referieren.

Das Konzept des Sonderforums sieht vor, nicht nur die Integration psychisch kranker Menschen in den Betrieb zu diskutieren, sondern für Betriebe auch Möglichkeiten der Beschäftigung von psychisch kranken Menschen aufzuzeigen.

Das Forum soll eine Plattform sein für einen Dialog der Berufsgruppen im Hilfesystem sowie von Berufsbetreuern, Betroffenen und Angehörigen. So wird auch vorgestellt, wie wichtig und wirksam die Maßnahmen zur Integration sind, welche Zuschuss- und Fördermöglichkeiten es bei der Bundesagentur für Arbeit gibt und was sich hinter dem Begriff „Budget für Arbeit“ verbirgt.

Beim „Markt der Möglichkeiten“ im Vorraum des Sparkassensaals stehen das Jobcenter, der Bezirk Schwaben, die IHK Schwaben, das Inklusionsamt, der Integrationsfachdienst/REM Schwaben, die ROKO GmbH und der Psychosoziale Hilfsverein als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung.

 

Dillingen a.d.Donau, 11.05.2019
Peter Hurler, Pressesprecher
Tel.Nr.: 09071/51-138

Drucken